Stammbaum der Familie Willamowski

Prof. Dr. Johann Karl von NeefeAge: 64 years16501714

Name
Prof. Dr. Johann Karl von Neefe
Name prefix
Prof. Dr.
Given names
Johann Karl
Surname
von Neefe
Romanized
Naevius, Naeve
Birth 1650 98
Occupation
Anwalt
August 29, 1668 (Age 18 years)
Note:
Nachdem er sich am 29. August 1668 seine Zulassung als Anwalt in Wittenberg erworben hatte und unter Wilhelm Leyser II. mit dem Thema Dodecas Septima Positionum Ad Ius Feudale (Wittenberg, 1669) disputiert hatte, wechselte er an die Universität Jena. https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Karl_Naeve
Religious marriageDorothea NotnagelView this family
November 12, 1694 (Age 44 years)
Associate

Note:
Naeve trat vor allem als Zivilrechtler in Erscheinung, der sich viel mit dem Eherecht beschäftigte. Er schrieb etwa 25 Dissertationen, einige Programme und Spezialwerke:, von denen manche mehrfach aufgelegt wurden. Seine Werke fasste er mit Vorliebe in deutscher Sprache ab. Wahrscheinlich hat ihn dazu Christian Thomasius inspiriert, der die Muttersprache in der Rechtswissenschaft einführte und aus diesem Grunde 1687 in Leipzig zum ersten Male in deutscher Sprache las und schrieb. Bei Naeve ist dabei der Stil noch zeitgemäß schwerfällig, sowie als die Ausdrucksweise plump und unbeholfen. https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Karl_Naeve
Death December 31, 1714 (Age 64 years)
Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: November 4, 1635
15 years
himself
Father’s family with Regina Usswald - View this family
father
step-mother
half-sister
Family with Dorothea Notnagel - View this family
himself
wife
Marriage: November 12, 1694Wittenberg

Occupation
Nachdem er sich am 29. August 1668 seine Zulassung als Anwalt in Wittenberg erworben hatte und unter Wilhelm Leyser II. mit dem Thema Dodecas Septima Positionum Ad Ius Feudale (Wittenberg, 1669) disputiert hatte, wechselte er an die Universität Jena. https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Karl_Naeve
Associate
Naeve trat vor allem als Zivilrechtler in Erscheinung, der sich viel mit dem Eherecht beschäftigte. Er schrieb etwa 25 Dissertationen, einige Programme und Spezialwerke:, von denen manche mehrfach aufgelegt wurden. Seine Werke fasste er mit Vorliebe in deutscher Sprache ab. Wahrscheinlich hat ihn dazu Christian Thomasius inspiriert, der die Muttersprache in der Rechtswissenschaft einführte und aus diesem Grunde 1687 in Leipzig zum ersten Male in deutscher Sprache las und schrieb. Bei Naeve ist dabei der Stil noch zeitgemäß schwerfällig, sowie als die Ausdrucksweise plump und unbeholfen. https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Karl_Naeve
Note