Johann Wolfgang von Goethe Johann Wolfgang von Goethe  ‎(I596)‎
Name:
Johann Wolfgang von Goethe

Geschlecht: männlichmännlich
      

Geburt: 28. August 1749 39 18 Frankfurt
Tod: 22. März 1832 ‎(Alter 82)‎ Weimar
Persönliche Fakten und Details
Geburt 28. August 1749 39 18 Frankfurt

Ereignis 11. Februar 1783 ‎(Alter 33)‎ Mitglied im Illuminatenorden Weimar


Bemerkung: ­https­://­projekte­.­uni­-­erfurt­.­de­/­illuminaten­/­Johann_Wolfgang_von_Goethe­
Beziehung
Anwesender: Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Joseph Ritter von Schelling - [Verwandtschaftsberechnung]

Verwandtschaft: Anwesender

Einzelheiten verbergen Gemeinsame Bemerkung: - Johann Wolfgang von Goethe war in Angelegenheiten der zum Herzogtum gehörenden Universität Jena beratend tätig. Seiner Unterstützung ist die Berufung einer Reihe namhafter Professoren zu verdanken, darunter Johann Gottlieb Fichte, Georg Hegel, Friedrich Schelling und Friedrich Schiller.

Beziehung
Prof. Dr. Heinrich Stromer von Auerbach - [Verwandtschaftsberechnung]


Einzelheiten verbergen Gemeinsame Bemerkung: - Auerbachs Keller ist die bekannteste und zweitälteste Gaststätte Leipzigs. Seine weltweite Bekanntheit verdankt Auerbachs Keller, der schon im 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt gehörte, vor allem Johann Wolfgang von Goethe.

Der Weinausschank wurde schon 1438 erwähnt. Ihren heutigen Namen erhielt die Gaststätte nach dem damaligen Eigentümer, dem Leipziger Stadtrat und Medizinprofessor Dr. Heinrich Stromer, der nach seinem Geburtsort Auerbach in der Oberpfalz nur „Dr. Auerbach“ genannt wurde. Als Leibarzt des Kurfürsten von Sachsen ließ ihm dieser wegen treuer Dienste das Weinlokal einrichten.

Goethe weilte während seines Studiums in Leipzig 1765–1768 oft in Auerbachs Keller. Hier sah er die beiden um 1625 entstandenen Bilder auf Holz, auf denen der Magier und Astrologe Faust mit Studenten pokuliert und – auf dem anderen – auf einem Weinfass zur Türe hinaus reitet. Die Faustsage kannte er bereits aus Kindertagen durch das Puppenspiel vom Dr. Faust, das auf Jahrmärkten aufgeführt wurde. Mit der Szene Auerbachs Keller in Leipzig in Faust I hat er seinem Studentenlokal und der Stadt ein literarisches, wenn auch durchaus ironisches Denkmal gesetzt: „Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“

Tod 22. März 1832 ‎(Alter 82)‎ Weimar

Universelle ID-Nummer E84F2D24AD5E6A468F08C74E67F186E70000
Letzte Änderung 30. Juli 2018 - 14:48:33 - von: admin
Zeige Details über ...

Familie der Eltern  (F270)
Johann Kaspar Goethe
1710 - 1782
Katharina Elisabeth Textor
1731 - 1808
Johann Wolfgang von Goethe
1749 - 1832


Bemerkungen
11 ­https­://­projekte­.­uni­-­erfurt­.­de­/­illuminaten­/­Johann_Wolfgang_von_Goethe­
Beziehung Johann Wolfgang von Goethe war in Angelegenheiten der zum Herzogtum gehörenden Universität Jena beratend tätig. Seiner Unterstützung ist die Berufung einer Reihe namhafter Professoren zu verdanken, darunter Johann Gottlieb Fichte, Georg Hegel, Friedrich Schelling und Friedrich Schiller.


Beziehung Auerbachs Keller ist die bekannteste und zweitälteste Gaststätte Leipzigs. Seine weltweite Bekanntheit verdankt Auerbachs Keller, der schon im 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt gehörte, vor allem Johann Wolfgang von Goethe.

Der Weinausschank wurde schon 1438 erwähnt. Ihren heutigen Namen erhielt die Gaststätte nach dem damaligen Eigentümer, dem Leipziger Stadtrat und Medizinprofessor Dr. Heinrich Stromer, der nach seinem Geburtsort Auerbach in der Oberpfalz nur „Dr. Auerbach“ genannt wurde. Als Leibarzt des Kurfürsten von Sachsen ließ ihm dieser wegen treuer Dienste das Weinlokal einrichten.

Goethe weilte während seines Studiums in Leipzig 1765–1768 oft in Auerbachs Keller. Hier sah er die beiden um 1625 entstandenen Bilder auf Holz, auf denen der Magier und Astrologe Faust mit Studenten pokuliert und – auf dem anderen – auf einem Weinfass zur Türe hinaus reitet. Die Faustsage kannte er bereits aus Kindertagen durch das Puppenspiel vom Dr. Faust, das auf Jahrmärkten aufgeführt wurde. Mit der Szene Auerbachs Keller in Leipzig in Faust I hat er seinem Studentenlokal und der Stadt ein literarisches, wenn auch durchaus ironisches Denkmal gesetzt: „Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“


Zeige Bemerke über ...


Quellen
Zu dieser Person gibt es keine Quellenangaben.

Zeige Quellen für ...


Multimedia

Multimedia Objekt
Büste des Johann Wolfgang von Goethe in der Walhalla ‎(Regensburg)‎Büste des Johann Wolfgang von Goethe in der Walhalla ‎(Regensburg)‎  ‎(M233)‎
Typ: Keine der obigen


Multimedia Objekt
Johann Wolfgang von GoetheJohann Wolfgang von Goethe  ‎(M138)‎
Typ: Gemälde

Zeige Medien-Objekte von ...


Familiendaten als Kind
Vater
Johann Kaspar Goethe
Geburt 29. Juli 1710 Frankfurt
Tod 25. Mai 1782 ‎(Alter 71)‎ Frankfurt
21 Jahre
Mutter
 
Katharina Elisabeth Textor
Geburt 19. Februar 1731 37 19 Frankfurt
Tod 15. September 1808 ‎(Alter 77)‎ Frankfurt

Heirat: 20. August 1748 -- Frankfurt
1 Jahr
#1
Johann Wolfgang von Goethe
Geburt 28. August 1749 39 18 Frankfurt
Tod 22. März 1832 ‎(Alter 82)‎ Weimar


Suchmaschine erkannt: CCBot/ https://commoncrawl.org/faq/