Ursula Schalbe Ursula Schalbe  ‎(I607)‎
Vornamen: Ursula
Nachname: Schalbe
Ehename: Ursula Cotta

Geschlecht: weiblichweiblich
      

Geburt: Eisenach
Tod: 29. November 1511 Eisenach
Persönliche Fakten und Details
Geburt Eisenach

Heirat Conrad Cotta I. - 1443 Ilfeld

Beziehung
Pflegekind: Prof. Dr. Martin Luther - [Verwandtschaftsberechnung]

Verwandtschaft: Pflegekind

Einzelheiten verbergen Bemerkung: Martin Luthers Leibarzt, Matthäus Ratzeberger, berichtet, Luther habe bei Conrad Cotta „sein Herberge und Unterhalt gehabt“.Luther „fand Aufnahme in dem frommen Haus der Familie Cotta und seine tägliche Nahrung im Hause Schalbe, wo er als Gegenleistung den Sohn des Hauses bei den Schulaufgaben betreuen mußte. Unter dem Einfluß der Franziskaner spielte in den Häusern Cotta-Schalbe die spätmittelalterliche Frömmigkeit eine große Rolle, was nicht ohne Einfluß auf den jungen Martin blieb“.

Luthers Schüler Mathesius beschreibt Ursula Cotta als eine „andächtige“ Frau, die eine „sehnliche Zuneigung“ zu dem jungen Luther entwickelt habe. Und Luther selbst charakterisiert in einer seiner Tischreden seine Eisenacher „Wirtin“ wie folgt: „Es ist kein besser Ding auf Erden als Frauenliebe, wems mag werden.“

In einigen Lutherbiographien wird berichtet, Martin Luther sei der Ursula Cotta als Kurrendesänger aufgefallen und sie habe ihn wegen seines angenehmen Gesangs aufgenommen. Diese Annahme wird aus einer Predigt Luthers geschlossen, in der er ausführt: „Ich bin ein solcher Partekenhengst gewest und hab das Brot fur den Heusern genommen, sonderlich zu Eisenach, in meiner lieben Stadt“. Partekenhengste ‎(Parteken − Partikel zum Lebensunterhalt)‎ nannte man seinerzeit die Kurrendesänger, die vor den Häusern gegen kleine Gaben sangen, ein Brauch, der sich in manchen Gegenden erhalten hat und im Martinssingen bis heute weiterlebt.

Tod 29. November 1511 Eisenach

Beerdigung Eisenach
Friedhof: Georgien-Kapelle


Bemerkung: Inschrift auf dem Grabstein der Ursula Cotta in der Georgien-Kapelle, Eisenach: „Nach Christi unseres Herrn Geburth anno 1511 auff Sonnabend nach Cathrinen ist die Erbare und Tugendsame Frau Ursula Cotta in Gott verschieden / der Gott genade Amen".
Universelle ID-Nummer F732C00854D840409A5E5A937CE950200000
Letzte Änderung 8. Februar 2016 - 21:54:09 - von: admin
Zeige Details über ...

Familie der Eltern  (F294)
Hans Schalbe
-
Ursula Schalbe
- 1511

Eigene Familie  (F276)
Conrad Cotta I.
1420 - 1498
Johann Cotta der Ältere
1465 - 1524
Ursula Cotta
1519 - 1572
Bonaventura II. Cotta
1515 - 1594


Bemerkungen

Bemerkung
­http­://­de­.­wikipedia­.­org­/­wiki­/­Ursula_Cotta­

­http­://­gedbas­.­genealogy­.­net­/­person­/­show­/­1168995419­
Beziehung Martin Luthers Leibarzt, Matthäus Ratzeberger, berichtet, Luther habe bei Conrad Cotta „sein Herberge und Unterhalt gehabt“.Luther „fand Aufnahme in dem frommen Haus der Familie Cotta und seine tägliche Nahrung im Hause Schalbe, wo er als Gegenleistung den Sohn des Hauses bei den Schulaufgaben betreuen mußte. Unter dem Einfluß der Franziskaner spielte in den Häusern Cotta-Schalbe die spätmittelalterliche Frömmigkeit eine große Rolle, was nicht ohne Einfluß auf den jungen Martin blieb“.

Luthers Schüler Mathesius beschreibt Ursula Cotta als eine „andächtige“ Frau, die eine „sehnliche Zuneigung“ zu dem jungen Luther entwickelt habe. Und Luther selbst charakterisiert in einer seiner Tischreden seine Eisenacher „Wirtin“ wie folgt: „Es ist kein besser Ding auf Erden als Frauenliebe, wems mag werden.“

In einigen Lutherbiographien wird berichtet, Martin Luther sei der Ursula Cotta als Kurrendesänger aufgefallen und sie habe ihn wegen seines angenehmen Gesangs aufgenommen. Diese Annahme wird aus einer Predigt Luthers geschlossen, in der er ausführt: „Ich bin ein solcher Partekenhengst gewest und hab das Brot fur den Heusern genommen, sonderlich zu Eisenach, in meiner lieben Stadt“. Partekenhengste ‎(Parteken − Partikel zum Lebensunterhalt)‎ nannte man seinerzeit die Kurrendesänger, die vor den Häusern gegen kleine Gaben sangen, ein Brauch, der sich in manchen Gegenden erhalten hat und im Martinssingen bis heute weiterlebt.
Beerdigung Inschrift auf dem Grabstein der Ursula Cotta in der Georgien-Kapelle, Eisenach: „Nach Christi unseres Herrn Geburth anno 1511 auff Sonnabend nach Cathrinen ist die Erbare und Tugendsame Frau Ursula Cotta in Gott verschieden / der Gott genade Amen".

Zeige Bemerke über ...


Quellen
Zu dieser Person gibt es keine Quellenangaben.

Zeige Quellen für ...


Multimedia

Multimedia Objekt
Luther singend vor Frau Cotta ‎(Briefmarke Notgeld Eisenach)‎Luther singend vor Frau Cotta ‎(Briefmarke Notgeld Eisenach)‎  ‎(M266)‎
Typ: Keine der obigen


Multimedia Objekt
Luther als Kurrendeknabe vor Ursula CottaLuther als Kurrendeknabe vor Ursula Cotta  ‎(M265)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Luther als Kurrendeschüler vor Frau CottaLuther als Kurrendeschüler vor Frau Cotta  ‎(M264)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Luther als Sänger vor Ursula CottaLuther als Sänger vor Ursula Cotta  ‎(M263)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Luther singt vor Ursula CottaLuther singt vor Ursula Cotta  ‎(M262)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Ursula SchalbeUrsula Schalbe  ‎(M260)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Martin Luther bei Familie CottaMartin Luther bei Familie Cotta  ‎(M79)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Ursula Cotta ‎(Zeichnung von Lovis Corinth)‎Ursula Cotta ‎(Zeichnung von Lovis Corinth)‎  ‎(M77)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Martin Luther spielt Laute vor Ursula Cotta ‎(Gravur von A. Closs)‎Martin Luther spielt Laute vor Ursula Cotta ‎(Gravur von A. Closs)‎  ‎(M76)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Martin Luther im Haus der Familie CottaMartin Luther im Haus der Familie Cotta  ‎(M75)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Martin Luther und Ursula CottaMartin Luther und Ursula Cotta  ‎(M74)‎
Typ: Gemälde


Multimedia Objekt
Kurrendeschüler Martin Luther singend vor Frau Cotta ‎(Gemälde von Prof. Weiß)‎Kurrendeschüler Martin Luther singend vor Frau Cotta ‎(Gemälde von Prof. Weiß)‎  ‎(M60)‎
Typ: Gemälde

Zeige Medien-Objekte von ...


Familiendaten als Kind
Vater
#1
Ursula Schalbe
Geburt Eisenach
Tod 29. November 1511 Eisenach
Familie mit Conrad Cotta I.
Ehemann
Conrad Cotta I.
Geburt 1420 20 Eisenach
Tod 1498 ‎(Alter 78)‎ Eisenach
Ursula Schalbe
Geburt Eisenach
Tod 29. November 1511 Eisenach

Heirat: 1443 -- Ilfeld
22 Jahre
#1
Sohn
Johann Cotta der Ältere
Geburt 1465 45 Eisenach
Tod 1524 ‎(Alter 59)‎ Eisenach
54 Jahre
#2
Tochter
Ursula Cotta
Geburt 1519 99 Eisenach
Tod 17. Mai 1572 ‎(Alter 53)‎ Eisenach
-4 Jahre
#3
Sohn
Bonaventura II. Cotta
Geburt 1515 95
Tod 5. Mai 1594 ‎(Alter 79)‎


Suchmaschine erkannt: CCBot/ https://commoncrawl.org/faq/