Wilhelm Hensel, 17941861 (aged 67 years)

Wilhelm Hensel (Selbstportrait, 1829)
Name
Wilhelm /Hensel/
Given names
Wilhelm
Surname
Hensel
Birth July 6, 1794 31 30
Birth of a sisterLuise Maria Hensel
March 30, 1798 (aged 3 years)
Birth of a sisterWilhelmine Hensel
1802 (aged 7 years)

Death of a paternal grandmotherCharlotte Sophie Magdeburg
November 9, 1804 (aged 10 years)
Death of a fatherLudwig Hensel
1809 (aged 14 years)

British King
George III
from October 25, 1760 to January 29, 1820 (aged 25 years)

Occupation
Königlicher Hofmaler und Vorstand der Kunstakademie
1829 (aged 34 years)
Birth of a sonSebastian Ludwig Felix Hensel
June 16, 1830 (aged 35 years)
British King
George IV
from January 29, 1820 to June 26, 1830 (aged 35 years)

Death of a motherJohanna Albertina Trost
1835 (aged 40 years)

British King
William IV
from June 26, 1830 to June 20, 1837 (aged 42 years)

Death of a wifeFanny Cäcilie Mendelssohn Bartholdy
May 14, 1847 (aged 52 years)
Marriage of a childSebastian Ludwig Felix HenselJulie von AdelsonView this family
1858 (aged 63 years)

British Queen
Victoria
from June 20, 1837 to January 22, 1901 (on the date of death)

Death November 26, 1861 (aged 67 years)
Family with parents
father
mother
himself
Wilhelm Hensel (Selbstportrait, 1829)
17941861
Birth: July 6, 1794 31 30Trebbin
Death: November 26, 1861Berlin
4 years
younger sister
Luise Maria Hensel
17981876
Birth: March 30, 1798 35 34Linum
Death: December 18, 1876Paderborn
5 years
younger sister
18021893
Birth: 1802 39 38
Death: 1893
Family with Fanny Cäcilie Mendelssohn Bartholdy
himself
Wilhelm Hensel (Selbstportrait, 1829)
17941861
Birth: July 6, 1794 31 30Trebbin
Death: November 26, 1861Berlin
partner
son
Note

http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Hensel

Note

„Wilhelm Hensel gehörte ganz zu jener Gruppe märkischer Männer, an deren Spitze, als ausgeprägteste Type, der alte Schadow stand. Naturen, die man als doppellebig, als eine Verquickung von Derbheit und Schönheit, von Gamaschentum und Faltenwurf, von preußischem Militarismus und klassischem Idealismus ansehen kann. Die Seele griechisch, der Geist altenfritzisch, der Charakter märkisch. Dem Charakter entsprach dann meist auch die äußere Erscheinung. Das Eigentümliche dieser mehr und mehr aussterbenden Schadowtypen war, daß sich die Züge und Gegensätze ihres Charakters nebeneinander in Gleichkraft erhielten, während beispielsweise bei Schinkel und Winckelmann das Griechische über das Märkische beinah vollständig siegte. Bei Hensel blieb alles in Balance; keines dieser heterogenen Elemente drückte oder beherrschte das andere und die Neuuniformierung eines Garderegiments oder ein Witzwort des Professors Gans interessierten ihn ebenso lebhaft wie der Ankauf eines Raphael.“Theodor Fontane im letzten Kapitel seiner Wanderungen durch die Mark Brandenburg über Hensel
https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Hensel

Media object
Note: Von Wilhelm Hensel - Klaus Günzel: Die deutschen Romantiker. Artemis, Zürich 1995, ISBN 3-7608-1119-…

Von Wilhelm Hensel - Klaus Günzel: Die deutschen Romantiker. Artemis, Zürich 1995, ISBN 3-7608-1119-1, Gemeinfrei, https:/commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12223863